Alles fing im letzten Mai an das Fiete irgendwie komisch war und sich sofort hinsetzte sobald mal ihm über den Rücken ging. Er lahmte nie auffällig oder zeigte bei Spaziergängen Ermüdungserscheinungen. Jedoch war mir das nicht geheuer, so ließ ich ihn von meinen Chefs untersuchen, Röntgen, war bei einer Chiropraktikerin und bei der Physiotherapeutin. Alle konnten nie wirklich etwas Konkretes feststellen, außer das er eine sehr verspannte Muskulatur hat und ein paar Blockaden.

Es hieß erst mal Pause für den Holländer aus und wir haben uns dazu entschlossen erst mal medikamentös seine „Rückenschmerzen“ zu behandeln und parallel gab es Massagen für die verspannten Muskeln. Die Medikamente haben wir nach ein paar Wochen ausgeschlichen und langsam das Aktivitätspensum wieder gesteigert. Aber irgendwie war es immer noch nicht gut, wir haben im Sommer einige Unterwsserlaufband Sitzungen gehabt, aber auch das hat bei Fiete leider nicht den gewünschten Effekt gehabt, denn er mag Wasser einfach gar nicht und hat sich mehr verspannt als das es etwas gelöst hat.

Nach vielem Hin und Her und weiteren Massagesitzungen, hab ich dann Anfang Dezember beschlossen, das ich Fiete wieder mehr belasten möchte. Er wurde im Alltag einfach unentspannt. Wir fingen an wieder Ball zuspielen auf Spaziergängen und der Sheltie wurde wieder fröhlicher. In Absprache mit der Physiotherapeutin fing auch an wieder kleine Agi Einheiten zumachen. Trotz der Belastung waten seine Verspannungen weg und kamen nur minimal wieder, aber gut Fiete hat zwischendurch auch einige Stunts gebaut, da darf man sich auch  blockieren. So wuchs in mir der Wunsch doch wieder richtig Agi machen zu können mit Fiete. Im Training lief es wirklich gut und auch die Kontrollen waren gut also meldete ich für Mai die ersten Turniere wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.